Mit Karteikarten Lernen
Studium

Mit Karteikarten lernen – So geht es richtig

Es ist eines der ältesten und bekanntesten Methode, um komplexen Lernstoff in kurzer Zeit langfristig zu erlernen – die Karteikarten. Mit Karteikarten lernen kann viele Vorteile und Tricks haben, die dir das Lernen vereinfachen können. Wir zeigen dir, wie es richtig geht und geben dir Tipps für ein erfolgreiches und effektives Lernen.

Was kannst Du mit Karteikarten lernen und was nicht

Egal welches Fach du studierst, Karteikarten sind eine gute Lernmethode, um dir Wissen langfristig und schnell einzuprägen. Vielleicht kennst du das Lernen mit Karteikarten noch von deiner Schulzeit. Oft wurden die Kärtchen zum Lerne von Englisch- oder Französischvokabeln eingesetzt. Es gibt jedoch sehr viel mehr Möglichkeiten, bei denen du Karteikarten einsetzen kannst:

Formeln
Gliederungen
Multiple-Choice-Format
Faktenwissen
Definitionen
Vokabeln
Daten
Einfache Frage- und Antwortsätze

(leider gehen bei mir die Aufzählungen nicht – habe Jonas bescheid gegeben)

Allerdings gibt es auch bestimmte Bereiche, in denen das Lernen mit Karteikarten nicht wirklich viel Sinn macht oder schlicht nicht möglich ist. Falllösungen von Mathematik-oder Statistik-Aufgaben lassen sich zum Beispiel nicht mit Karteikarten lernen. Ungeeignet sind vor allem vielschichtige und komplexe Themen, weil das der Platz auf den Kärtchen einfach nicht zulässt.

Was sind die Vor- und Nachteile von Karteikarten?

Die Methode mit Karteikarten zu lernen, ist einfach und zugleich sehr wirkungsvoll. Aber warum eigentlich? Das Lernen mit Karteikarten kann dir dabei helfen, Informationen langfristig im Gedächtnis zu behalten. Denn der gelernte Stoff gelangt in dein Langzeitgedächtnis, damit vergisst du das Wissen nicht so schnell und kannst es dauerhaft abrufen. Das Lernen mit Karteikarten ist also eines der effektivsten Lerntechniken überhaupt. Und das, obwohl die Methode oft als altmodisch, langweilig und wenig flexibel gilt. Egal ob du Vokabeln, Definitionen oder Formeln in deinem Studium lernen musst, das Vorgehen ist leicht, identisch und effektiv.

Vielen Studenten hilft das Lernen mit Karteikarten, um sich umfangreichen Lernstoff schneller und auf Dauer einzuprägen. Das bedeutet im Fazit, Karteikarten können dir deine Prüfungsvorbereitung erleichtern, was dadurch deine Prüfungsleitung verbessern kann.

Die größten Vorteile von Karteikarten sind:

Durch das wiederholende Lernen prägt sich der Stoff besonders gut in dein Langzeitgedächtnis ein.
Durch die verschiedenen Fächer hast du immer eine gute Übersicht über deinen aktuellen Lernstand. Dadurch kann sich deine Prüfungsangst verringern.
Du kannst Karteikarten ohne Vorkenntnisse benutzen und sie schnell zum Lernen vorbereiten.
Du lernst konzentriert. Beim Beschriften deiner Karteikarten musst du konkret und präzise sein, weil du nur wenig Platz auf den Karten hast. Dadurch konzentrierst du dich auf die wichtigsten Informationen und kannst fokussierter lernen.
Die Karteikarten können individuell und kreativ gestaltet werden.
Du kannst die Karteikarten variabel einsetzen: Sowohl bei einfachen Informationen als auch bei komplizierten Lernstoffen.
Die Karteikarten sind handlich. Du kannst sie überall hin mitnehmen und somit auch in der Bahn oder bei einer Reise lernen.
Du kannst die Karten als simuliertes Prüfungsformat benutzen. Durch die beidseitige Beschriftung, kannst du Frage und Antwort auf die Karten schreiben.

Die größten Nachteile von Karteikarten sind:

Karteikarten sind nicht wirklich zeitgemäß. Es gibt mittlerweile viele digitale Karteikarten.
Handgeschriebene Karteikarten brauchen viel Zeit. Deshalb solltest du mit dem Erstellen deiner Karteikarten auf keinen Fall Last-Minute anfangen.
Karteikarten sind handlich. Aber je nachdem wie viel Stoff du zum Lernen hast, kann der Stapel oder der Karteikasten schon ziemlich groß werden. Deshalb eigenen sich die Apps für den mobilen Einsatz schon eher.
Fast jedes Faktenwissen kannst du mit Karteikarten lernen. Für Mathe- und Statistik Aufgaben sind die Karteikarten aber eher nicht geeignet.

So funktioniert der Karteikasten

Einen Karteikasten kannst du dir einfach in einem Laden in deiner Umgebung kaufen. Es gibt verschiedene Wege, mit dem Karteikasten zu lernen. Du kannst deinen Karteikasten in drei Fächer einteilen, sobald du mit der Lernmethode vertraut bist, kannst du auch vier oder fünf Fächer erstellen.
Bereite dir am Anfang ungefähr 15 – 20 Karteikärtchen vor und lege sie ins Fach deines Karteikastens.

Im ersten Fach sind nun die Kärtchen, die du jeden Tag wiederholst. In das zweite Fach kommen die, die du alle drei Tage wiederholst. Und im letzten Fach sind die Karten, die alle fünf Tage wiederholt werden. Du kannst aber auch ganz individuell andere Zeitabstände wählen.

Sobald du ein Kärtchen aus dem ersten Fach direkt beim ersten Mal richtig beantwortest hast, legst du es in das zweite Fach. Das heißt, anstatt täglich, wiederholst du dieses Kärtchen jetzt alle drei Tage. Sobald du auch im zweiten Fach auf Anhieb die richtige Antwort weißt, wandert das Kärtchen ins dritte Fach und wird also alle fünf Tage wiederholt. Sobald du eine falsche Antwort hast oder dich nicht an die Antwort erinnern kannst, legst du das Karteikärtchen wieder zurück in das erste Fach.

Eine weitere Strategie, die Karteikarten zu lernen, ist der Zufallsgenerator. Dabei ziehst du wahllos Karteikarten aus deinem Karteikasten und lernst den Inhalt. Diese Strategie ist eine gute Abwechslung zum systematischen Lernen, der Lernerfolg nimmt aber leider nur sehr langsam zu und benötigt etwas mehr Zeit. Am besten probierst du beide Strategien aus und findest damit raus, welche Strategie bei dir am effektivsten funktioniert.

Du kannst aber auch alle Karteikarten in der gleichen Reihenfolge lernen und dies immer wieder wiederholen. Sobald du eine Frage zweimal richtig beantwortest hast, legst du diese zur Seite. Das machst du so lange, bist du alle Kärtchen richtig beantwortet hast.

Tipps, um effektiver zu lernen

Nutze Karteikästen und Karten für verschiedene Themen.
Je nach Thema kannst du farbige Karteikarten benutzen.
Lerne mit deinen Karteikarten regelmäßig zu bestimmten Zeitpunkten.
Erstelle deine eigenen Karteikarten, dadurch lernst du automatisch schon beim Erstellen der Kärtchen.
Vermeide zu viel Text auf den Kärtchen. Zu viel Text kann dich daran hindern, die Informationen schnell aufzunehmen.
Lerne mit deinen Kommilitonen.
Lerne in beide Richtungen. Das ist ein weiterer Trick, bei dem du dir deinen Stoff besonders gut merken kannst. Lese also erst die Antwort und überlege dir dann die Frage dazu.
Benutze Bilder und Grafiken. Du kannst deine Karten auch mit Bildern kombinieren, diese können deinen Lernerfolg vervielfachen.
Nutze einen Karteikasten, um bei Lernen nicht durcheinander zu kommen.
Gehe systematisch vor.

Häufig gestellte Fragen

Bearbeitet am: April 25, 2021

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 1

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Ähnliche Beiträge