Lebenslauf schreiben
Karriere

Lebenslauf schreiben – Anleitung + Profi Tipps

Wie beginnst du mit der Erstellung eines Lebenslaufs? Was ist wichtig und auf was solltest du achten? Du brauchst Hilfe beim Lebenslauf schreiben? Kein Problem wir zeigen dir, worauf du achten solltest.

Grundsätzliches: Wissenswertes über den Lebenslauf

Der Lebenslauf. Ist der nicht eigentlich komplett veraltet? Nicht ganz. Der Lebenslauf ist immer noch das Herzstück und ein sehr wichtiger Teil deiner Bewerbung. Du solltest bei deinem Lebenslauf immer bedenken, dass dieser deinen Werdegang schnell auf den Punkt bringen sollte.

Personaler haben meistens nicht viel Zeit und wollen direkt deine Qualifikationen und Fähigkeiten auf einen Blick sehen – und dafür ist dein Lebenslauf da. Dein Lebenslauf sollte IMMER durch eine gute Struktur, eine perfekte Übersicht und einen korrekten Aufbau ausfallen.

Darüber hinaus sollten deine Qualifikationen und Fähigkeiten mit der ausgeschriebenen Position übereinstimmen. Dazu gehören deine Ausbildung, dein Studium, deine Kenntnisse, deine Erfahrungen und Erfolge. Außerdem sollte dein Lebenslauf nicht mehr als zwei DIN-A4-Seiten lang sein, am besten schaffst du es deinen Werdegang auf eine Seite zu platzieren.

Wenn du dir bei deinem ersten Lebenslauf direkt Mühe gibst und etwas Zeit investierst, musst du ihn in deinem gesamten Arbeitsleben eigentlich nur einmal aufsetzten. Klar, im Laufe der Zeit ändern sich natürlich verschiedene Dinge, aber neue Berufserfahrung oder Kompetenzen lassen sich schnell aktualisieren.

Dein Lebenslauf sollte immer up-to-date sein und einen guten Eindruck hinterlassen. Denn dein Lebenslauf zeigt was du erreicht hast und hebt deine Qualifikationen hervor. Personaler lesen den Lebenslauf sogar meisten zuerst, obwohl das Anschreiben die erste Seite deiner Bewerbung ist.

Inhalt des Lebenslaufs

Der tabellarische Lebenslauf hat sich unter den Bewerbungen längst durchgesetzt. Denn er ist übersichtlich, klar strukturiert und ist damit schnell für den Personaler einzuschätzen. Es gibt so genannte Pflichtangaben, die in jedem Fall in deinem Lebenslauf vorkommen sollten:

Persönliche Daten
Berufliche Erfahrung (lückenlos)
Deine Ausbildung oder dein Studium (höchster Abschluss)
Besondere Kenntnisse (am besten für die Stelle relevante)
Ort, Datum und Unterschrift

Freiwillige Angaben sind:

Staatsangehörigkeit
Bild
Familienstand
Deine Konfession
Praktika
Auslandserfahrungen
Fremdsprachen
Zertifikate und Auszeichnungen
Interessen und Hobbys
Referenzen

Überschrift und Name

Dein tabellarischer Lebenslauf sollte immer eine Überschrift haben, die in der Regel einfach schlicht „Lebenslauf“ heißen sollte. Genauso solltest du auch das Dokument als PDF-Datei benennen. Eine weitere Option ist es auch, deinen Lebenslauf mit „Lebenslauf Vorname Nachname“ zu benennen.

Persönliche Angaben

Kontaktdaten gehören in jeden Lebenslauf und sollten immer ganz oben aufgeführt werden. Dazu gehören deine Anschrift, die Straße, die PLZ und der Ort. Außerdem sollten deine Telefonnummer, deine E-Mail-Adresse, dein Geburtsdatum sowie dein Geburtsort hinzugefügt werden. Diese Angaben sind normalerweise Pflicht.

Dein Familienstand, deine Staatsangehörigkeit, ein Bewerbungsfoto und deine Konfession sind hingegen freiwillige Angaben, welche je nach Art der Bewerbung sinn machen können.

Ausbildung, Studium oder sonstige Qualifikationen

Als nächstes führst du dein Studium und deine schulische Laufbahn auf und falls vorhanden, deine Ausbildung hinzu. Beim Studium fügst du noch den Studienschwerpunkt hinzu sowie das Thema deiner Abschlussarbeit. Gehe hierzu anti-chronologisch vor.

Also beginne mit dem, was du jetzt gerade machst. Versuche so präzise und kompakt wie möglich deinen bisherigen Werdegang anzugeben. Die Zeitangabe sollte links stehen, deine Angaben rechts. Gebe hier auch mögliche Stipendien an sowie deine Noten, deine Abschlussarbeit und falls du eine längere Pause als drei Monate hattest, kannst du hier auch den Grund angeben, wie zum Beispiel ein Auslandsjahr, FSJ etc.

Praktika und weitere berufliche Erfahrungen

Hier kannst du alle bisher gesammelten beruflichen Erfahrungen aufzählen. Dazu gehören sämtliche Praktika, FSJ, Bundesfreiwilligendienste und Werkstudententätigkeiten. Auch hier solltest du anti-chronologisch arbeiten, damit der Personaler direkt erkennen kann, welche Tätigkeit du zuletzt hattest. Auch wichtig ist hier genauestens zu arbeiten und die Tätigkeiten auf den Monat genau anzugeben.

Fähigkeiten, Kompetenzen und besondere Fachkenntnisse

Unter diesem Punkt kannst du all deine erlernten Soft Skills und speziellen Fertigkeiten aufführen. Dazu gehören alle gesammelten Auslandserfahrungen, Fremdsprachenkenntnisse, Beherrschung von bestimmten Computerprogrammen und sämtliche absolvierte Fort- und Weiterbildungen.

Persönliche Interessen und Hobbies

Besonders positiv fallen Personalern auf, wenn du dich außerhalb von deinem Studium oder deiner Schulzeit schon sozial engagiert hast. Gut ist es auch, wenn du hier persönliche Interessen aufzählen kannst, die zu dem Job passen. Extremsportarten solltest du lieber weglassen.

Ort, Datum und Unterschrift

Füge den Ort, das Datum und die Unterschrift HANDSCHRIFTLICH in deinen tabellarischen Lebenslauf. Denn die Unterschrift bestätigt die Richtigkeit und die Wahrheit deiner Angaben. Das Datum ist wiederum wichtig, da es Aktualität signalisiert.

Formatierung des Lebenslaufs – Tipps zur professionellen Gestaltung

Es gibt ein gewisses Schema, dem die meisten Bewerber folgen und dass dir Anhaltspunkte gibt, wie du deinen Lebenslauf formatieren kannst. Daran kannst du dich halten – musst du aber nicht.

Seitenrand oben: 4,5 Zentimeter (ohne Kopfzeile)
Seitenrand unten: 2,5 Zentimeter
Linker Seitenrand: 2,5 Zentimeter
Rechter Seitenrand: 2 Zentimeter

Welche Schrift soll ich in meinem Lebenslauf benutzen?

Die Schriftfarbe sollte schwarz sein. Du kannst aber auch Farbe in deinen Lebenslauf benutzen, zum Beispiel in den Überschriften oder mit einem dezenten Seitendesign. Ob und wie du Farbakzente und Hervorhebungen in deinen Lebenslauf einbauen kannst, machst du am besten abhängig von der Art des Unternehmens.

Bei einem Lebenslauf für einen eher kreativen Bereich kannst du dich ruhig etwas ausprobieren. Lege die einzelnen Textblöcke gleichmäßig an und achte darauf, dass der Abstand überall gleich ist.

Mit der Schriftart Times New Roman kann nichts schiefgehen. Lange galt diese Schriftart als Standard in Bewerbungen. Du kannst aber auch andere dezente Schriftarten wie Calibri, Garamond oder Helvetica benutzen.

Am Schluss bleibt dir die Entscheidung überlassen. Du solltest allerdings immer noch auf eine gewisse Professionalität achten.

Die Schriftgröße im Text sollte zwischen 10 und 12 Punkt, bei Überschriften
14-16 Punkt betragen. Außerdem sollte ein Zeilenabstand von 1,5 eingehalten werden.
Du kannst dich bei den Schriftgrößen aber auch an die 11-13-15 Regel halten.

Dein Lebenslauf sollte sich aber natürlich auch von den restlichen Bewerbern abheben, deshalb ist es gut, wenn du ihm eine persönliche Note verleihst. Durchsuche einfach mal das Internet nach kreativen Lebenslauf-Vorlagen, da wirst du bestimmt fündig. Du kannst alle Überschriften auch fett hervorheben.

Lebenslauf schreiben: Worauf muss ich achten?

Grundlegend solltest du immer darauf achten, dass dein Lebenslauf mit deiner Gesamtbewerbung übereinstimmt, damit der Gesamteindruck stimmt.

Grundsätzlich gilt: So wenig Angaben wie möglich, aber so viele wie nötig. Ein perfekter Lebenslauf sollte sowohl im Aufbau überzeugen als auch mit dem Inhalt und der optischen Hervorhebung.

Wichtige Aspekte, auf die du in deinem Lebenslauf achten solltest, sind:

Korrekte Rechtschreibung und Grammatik (Double-Check).
Die Gestaltung deines Lebenslaufs sollte strukturiert, gut lesbar und vollständig sein.
Achte darauf, dass es keine Lücken im Lebenslauf gibt – für den Fall, dass es Lücken gibt solltest du sie begründen können.
Dein Lebenslauf sollte sich nicht mit Zeugnissen oder Angaben in deinem Anschreiben widersprechen.
Deine schriftliche Unterschrift darf nicht fehlen (solltest du dich online bewerben, kannst du deine Unterschrift einscannen.)
Überlege dir bei deinen Hobbys genau, welche du angibst.

Häufig gestellte Fragen

Bearbeitet am: Mai 8, 2021

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 1

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Ähnliche Beiträge