Berufseinstieg
Karriere

Berufseinstieg: Alles worauf du beim Karrierestart achten solltest

Das Studium ist geschafft und dein Traumjob wartet schon auf dich. Endlich selbstständig leben und eigenes Geld verdienen. Mit dem Einstieg ins Berufsleben kommen aber auch ein paar Verantwortungen auf dich zu. Wir zeigen dir, wie dein Berufseinstieg (nach dem Studium) gelingt! Tipps und Tricks von Profis.

Berufseinstieg: Was muss ich beachten?

Du hast es geschafft und deinen Traumjob ergattert – Glückwunsch! Und jetzt? Erstmal keine Panik. Aber trotzdem solltest du ein paar wichtige Dinge auch nicht vor dir herschieben. Denn mit dem ersten Job ist man mit einem Fuß im Erwachsenenleben und sollte sich um gewisse Aufgaben kümmern.

Steuerliche Identifikationsnummer

Sobald du deinen Job antrittst brauch du eine steuerliche Identifikationsnummer. Durch die Identifikationsnummer sieht das Unternehmen mittels der Elektronischen Lohnsteuerabzugsmerkmale (ELStAM), welche Beträge vom Bruttolohn abgehen. Das sind zum Beispiel die Kinderfreibeträge, die Kirchensteuer und die Steuerklasse. Das Gute daran ist, dass alles digital abläuft und online nachgetragen werden kann.
Um eine Steuer Identifikationsnummer zu erhalten, musst du dich schriftlich an das Bundeszentralamt für Steuern wenden und ihnen deine persönlichen Daten mitteilen.

Krankenversicherung abschließen

Im Studium bist du in der Regel noch mit deinen Eltern versichert. Sobald du aber arbeitest musst du dich um eine Krankenversicherung kümmern und diese deinem Arbeitgeber mitteilen. Innerhalb von 14 Tagen solltest du dich für eine neue Krankenkasse entschieden haben. Sonst ist der Arbeitgeber gezwungen, dich selbstständig bei einer anzumelden – in den meisten Fällen ist dies eine Betriebskrankenkasse oder die gleiche wie die deiner Eltern. Erkundige dich am besten bei deinen Eltern, in welcher Krankenversicherung du zuvor versichert warst. Es gibt im Internet aber auch sehr viele Vergleichsportale, bei denen du dir die Konditionen und Mitgliedsbeiträge durchlesen kannst.
Neben der Krankenversicherung gibt es auch noch andere Versicherungen, über die du dir Gedanken machen kannst. Viele Berufseinsteiger schließen zum Beispiel eine Berufsunfähigkeitsversicherung ab. Diese greift im Falle einer Berufsunfähigkeit.

Eigenes Konto

In deiner Studienzeit war dein Girokonto umsonst. Es ist aber nur kostenfrei, solange du studierst oder eine Ausbildung machst. Danach können sich die kosten pro Monat auf zwei bis zehn Euro belaufen. Daher lohnt es sich definitiv die Angebote der Finanzinstitute zu vergleichen. Und dir gegebenenfalls ein neues Konto mit günstigeren Kontoführungsgebühren anzulegen.

Finanzen regeln

Es ist anfangs erstmal ungewohnt plötzlich viel Geld auf dem Konto zu haben. Um nicht den Überblick zu verlieren und nicht direkt alles auf einmal aus zu geben, solltest du am Anfang direkt versuchen dir viel Geld wegzulegen und dir eine schöne Summe anzusparen. Das hat zum einen den Vorteil, dass du lernst mit Geld umzugehen und zum anderen ist es immer gut, etwas auf der Seite zu haben. Zum Beispiel auch für deinen nächsten Urlaub. Vielleicht hast du ja auch noch Studienkosten zurück zu tilgen. Ein guter Tipp: Schreibe dir alle Ausgaben auf, die du im Moment fix hast. Und dann überlege dir eine Summe, die du dir im Monat zur Seite legen willst. Das was übrig ist, kannst du dann ausgeben. Damit behältst du den Überblick.

Berufseinstieg nach dem Studium: Zwischen Abschluss und Beruf

Es kommt des Öfteren vor, dass du nicht direkt zum Anschluss an dein Studium einen Job findest und noch ein paar Wochen oder Monate zum Überbrücken hast. Hier ein paar Tips, wie du deine Zeit zwischen Studium und deinem Berufseinstieg für dich nutzen kannst.

Ausland

Solltest du Geld angespart haben und es sind noch mehrere Wochen oder sogar Monate bis dein neuer Job beginnt, kannst du die Zeit zum Beispiel mit einem Auslandsaufenthalt überbrücken. Sobald du nämlich mitten im Berufsleben steckst, ist es nicht mehr so einfach für mehrere Wochen in den Urlaub zu fahren. Nutze die Zeit und tauche in neue Kulturen und Länder ein und starte anschließend entspannt in deinen neuen Job.

Übergangsjob

Falls du dir Geld ansparen möchtest, kannst du die gewonnene Zeit auch dafür nutzen bei Messen, in der Gastro, in einem Call Center oder vielleicht sogar bei deinem neuen Job als Nebenjob zu arbeiten.

Ehrenamtliche Tätigkeiten

Ehrenamtliche Tätigkeiten machen sich in jedem Lebenslauf gut. Du kannst zum Beispiel Nachhilfe für Geflüchtete geben, bei der Tafel aushelfen oder bei Altenheimen Besuchsdienste übernehmen.

Horizont erweitern

Was wolltest du schon immer mal machen, hattest aber nie die Zeit dafür? Jetzt ist deine Chance! Eine neue Sprache lernen, an einem Workshop teilnehmen, ein Instrument lernen, dich in einem gewissen Bereich weiterbilden. Fackel nicht lange, sondern mach’s einfach! Denn die Zeit, die du jetzt hast, kommt nicht mehr so schnell zurück.

Berufseinstieg Jobs: Indirekte Wege in den Beruf

Um in einem neuen Job Fuß zu fassen, gibt es viele Optionen. Denn auch ohne eine direkte Bewerbung gibt es die Möglichkeit einen Job zu ergattern.

Der Klassiker: Praktika

Sollte es mit dem Traumjob nicht direkt klappen oder grundlegende Fähigkeiten in deinem Studium wurden nicht erworben, ist ein Praktikum eine gute Alternative. Damit lernst du ein Unternehmen kennen und wenn du dich gut anstellst, hast du direkt gute Kontakte. Dadurch könnte sich eventuelkl auch eine freie Stelle ergeben. Außerdem bietet ein Praktikum auch eine Chance für Studenten, die sich vielleicht neu orientieren wollen.

Zeitarbeit

Zeitarbeit macht Sinn, wenn du noch nicht ganz genau weißt, wohin dein Weg führen soll. Zeitarbeit bietet dir die Gelegenheit, dich in verschiedenen Berufen auszuprobieren und kann dir eine wertvolle Orientierungshilfe sein.

Werk- und Honorarverträge

Werk- und Honorarverträge sind eine Form von freier Mitarbeit. Ein Werkvertrag wird für ein einmaliges Projekt geschlossen und endet nach der erfolgreichen Umsetzung. Ein Honorarvertrag wiederum ist die Basis für regelmäßige Projekte, ohne dass ein Anstellungsverhältnis zustande kommt. Mit beiden Varianten kannst du deine Arbeitslosigkeit überbrücken. Aber nicht nur das, auch bieten die Varianten ein Einstieg in die Selbstständigkeit oder eine spätere Festanstellung.

Befristete Beschäftigte

Diese Variante wird sehr sehr oft angeboten. Besondern unter Arbeitgebern sind befristete Angestellte beliebt, da die Befristung meistens ein bis zwei Jahre beträgt. Ob du dann übernommen wirst, ist ungewiss. Aber für dich hat es auch den Vorteil, dass du Erfahrungen sammeln kannst und du dich nach der Zeit entscheiden kannst, ob du in dem Unternehmen bleiben möchtest.

Traineestelle

Trainees werden mit dem Ziel eingestellt, später eine Führungsposition übernehmen zu können. Sie werden im Unternehmen professionell eingearbeitet und durchlaufen während ihrer Zeit alle wichtigen Abteilungen, um eine umfassende Übersicht über das Unternehmen zu erhalten. Anfangs verdienen Trainees aber weniger als Direkteinsteiger. Das ändert sich aber natürlich sobald sie auf einer Führungsposition arbeiten.

Berufseinsteiger Tipps: So gelingt der Karrierestart

Glückwunsch! Du hast einen Job ergattert und kannst dich jetzt in die Arbeitswelt stürzen. Und wie geht’s jetzt weiter? Jetzt kannst du dir eine Grundlage für deine Karriere schaffen und Eindruck schinden. Setze auf hohe Motivation, Selbständigkeit, Sorgfalt, Vertrauen und vor allem Interesse.

Folgende Tipps kannst du bei deinem Job oder deiner Übergangszeit anwenden:

Aufmerksamkeit

Natürlich solltest du nur positiv auf dich aufmerksam machen. Übertreibe nicht, aber gehe auch nicht in der Masse unter.

Interesse zeigen

Wenn du nur deine Aufgaben abarbeitest, behältst du sicher deinen Job. Wenn du aber eine Karriere anstrebst, solltest du Interesse zeigen. Frage nach. Aber nicht einfach wild drauf los, sondern überlege dir kluge Fragen. Wie kannst du das Unternehmen fördern? Wie kannst du dich innerhalb es Unternehmens weiterbilden?

Geduld

Solltest du noch keinen Job direkt nach dem Studium ergattert haben – Kopf hoch. Werde dir bewusst, dass es einige Zeit dauern kann, bis du eine Zusage für deinen Traumjob bekommst. Sei geduldig und verfolge dein Ziel weiterhin. Nutze die Zeit bis dahin sinnvoll.

Weiterbilden

Dein Studium kann dir viele verschiedene Zweige bieten, in denen du dich spezialisieren könntest. Damit wirst du Experte in einem gewissen Bereich und hast höhere Chancen in einem Bewerbungsgespräch.

FAQ

Bearbeitet am: April 18, 2021

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 1

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Ähnliche Beiträge