Motivationsschreiben-Studium
Karriere

Motivationsschreiben Studium – Aufbau, Tipps & Beispiel

Das Motivationsschreiben kann dir in deiner Bewerbung dabei helfen einen positiven Eindruck zu hinterlassen. Es gibt große Unterschiede zwischen dem Motivationsschreiben bei einer Bewerbung für einen Job oder um einen Studienplatz. Wir erklären dir, ob du bei deiner Bewerbung zu einem Studienplatz überhaupt ein Motivationsschreiben brauchst.

Brauche ich ein Motivationsschreiben für das Studium?

Vorab: Ein Motivationsschreiben fürs Studium ist nicht immer nötig. Doch mittlerweile gibt es immer mehr Hochschulen und Universitäten, die ein Motivationsschreiben bei deiner Bewerbung fordern.
Gerade wenn du ein Masterstudium oder ein Auslandssemester anstrebst, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass die Uni oder die Hochschule ein Motivationsschreiben verlangt.

In einem Motivationsschreiben hast du die Chance zu erläutern, warum du der perfekte Kandidat bist. Außerdem ermöglicht es der Hochschule genauere Informationen zu deinen Beweggründen, deiner Motivation und deinen Fähigkeiten zu erfahren.

Aufbau und Struktur des Motivationsschreibens

Einleitung

Der erste Eindruck zählt. Versuche, wie auch im Anschreiben auf langweilige Floskeln zu verzichten. Komm in den zwei bis drei kurzen Sätzen zügig zum Punkt. Hier geht es darum, die Aufmerksamkeit des Lesers für dich zu gewinnen. Du kannst dich kurz vorstellen und dann dein Interesse an der Universität und an dem Studiengang erklären.

Hauptteil

Im Hauptteil solltest du auf keinen Fall die Aspekte aus dem Anschreiben
einfach nur wiederholen. Versuche viel mehr neue Akzente zu setzten. Du kannst trotzdem deine Stärken und Erfahrungen erwähnen, diese aber vertiefen. Wichtige Aspekte auf die du
eingehen solltest, sind deine persönlichen Ziele und deine Motivation.Gebe hierzu ein detailliertes Gesamtbild ab sowie eine kompakte Übersicht.

Zudem solltest du im Hauptteil auf die wichtigsten Argumente deiner Eignung
eingehen. Du solltest deine Stärken aber nicht nur aufzählen, sondern anhand von Beispielen auch belegen.

Im Hauptteil gehst du auf deine persönliche Motivation und dein Interesse an dem Studiengang ein. Erläutere und belege deine fachlichen und persönlichen Qualifikationen. Vermeide möglichst lange, verschachtelte Sätze. Dein Motivationsschreiben sollte auf den Punkt gebracht werden und einen klaren roten Faden haben. Wenn du diese Punkte beachtest, kannst du die Universität oder Hochschule argumentativ, logisch und sinnvoll von deiner Eignung überzeugen.

Schluss

Wie beende ich mein Motivationsschreiben? Wie du dein Motivationsschreiben
abschließt, prägt den letzten Eindruck. Unterstreiche hier noch einmal deine Motivation. Du kannst dich für das Interesse bedanken und anschließend bekräftigen, dass du dich auf eine Einladung für ein Bewerbungsgespräch freust.
Wende unter keinen Umständen den Konjunktiv an. Der Konjunktiv schwächt deine Aussage und lässt dich weniger selbstbewusst erscheinen.

Bewerbung um einen Bachelor/Master Studienplatz

Die meisten Hochschulen machen sehr häufig eine genaue Angabe zur Länge und dem Inhalt deines Motivationsschreibens. Daran solltest du dich auch immer halten. Falls die Hochschule nichts angibt, kannst du dich an die gängigen Formalitäten halten.

Gibt es keine genauen Vorgaben der Hochschule, sind 500 Wörter ein guter Richtwert. Über 750 Wörter sollte das Motivationsschreiben aber nicht kommen. Mach dir bewusst, dass die Prüfer hunderte von Bewerbungen jeden Tag lesen.  

In deinem Motivationsschreiben sollten folgende Punkte in jedem Fall erhalten sein:

Der Grund für die Wahl des Bachelors/Masters
Die akademischen Schwerpunkte während des Bachelors
Eine gute Begründung, warum du den Studiengang studieren möchtest
Deine beruflichen und persönlichen Ziele
Deine Motivation

Wichtig ist es auch immer das Zielstudium im Auge zu behalten. Nenne nur relevante Fakten.
Achte IMMER auf die Rechtschreibung und die Grammatik. Bei einer Studie von karrierebibel.de kam heraus, dass Rechtschreibung für die Personaler eine herausragende Rolle spielt.

Bei einem Drittel der Personalverantwortlichen erhält der Bewerber schon bei mehr als einem Fehler in der Bewerbung eine Absage. Enthält das Bewerbungsschreiben mehr als drei Fehler, hat es nur noch bei 30 Prozent der Personaler eine Chance.

Bewerbung um ein Auslandssemester / Erasmus

Auslandserfahrungen werden in vielen Berufen immer wichtiger. Immer mehr Universitäten und Hochschulen bieten ihren Studenten daher die Möglichkeit eines Auslandssemesters an. Um deinen Traumstudienplatz zu bekommen, ist ein Motivationsschreiben für den Auslandsaufenthalt oft ausschlaggebend.

Im Motivationsschreiben für ein Auslandssemester oder ein Auslandsjahr sollst du die Verantwortlichen des Austauschprogramms deiner Universität davon überzeugen, dass du die geeignete Person für das Austausch-Programm bist.

Im Motivationsschreiben fürs Auslandssemester gehst du auf die Gründe für dein Bewerbungsschreiben ein. Des Weiteren auf die Wahl der Hochschule und die Wahl des Landes sowie deine Ziele. Aus deinem Motivationsschreiben sollte hervorgehen, warum du für das Auslandssemester geeignet bist. Wichtig: Achte hier genauestens auf die Abgabefristen.

Gehe auf deine fachlichen Kompetenzen und auf deine persönliche Motivation ein.
Informiere dich gut über die inhaltlichen sowie strukturellen Vorgaben  auf der Homepage der Auslandsuniversität oder des Internationalen Office der Hochschule. Dort kannst du auch erfahren, ob du dein Motivationsschreiben in Deutsch oder in Englisch verfassen sollst.

Dein Motivationsschreiben sollte nicht länger als zwei Seiten sein

Der Inhalt ist strukturiert und zielgerichtet

Verwende keine Floskeln und das Konjunktiv

Du verwendest die persönliche Anrede und einen passendenden Abschlussgruß

Grammatikalisch ist alles korrekt

Bewerbung um ein Stipendium

Ein Motivationsschreiben für ein Stipendium zu schreiben, ist deine Chance zu zeigen, was dich ausmacht und warum deine Wunsch-Stiftung dich auswählen sollte.

Im Gegensatz zu Bewerbungen für Jobs, bei denen das Motivationsschreiben ein Bonus ist, legen die Organisationen und Stiftungen den Fokus gerade auf das Motivationsschreiben.

Mit dem Motivationsschreiben kannst du dich selbst und deine eigenen persönlichen Kompetenzen individuell vorstellen.

Es gibt kein einheitliches Vorgehen bei dem Aufbau deines Motivationsschreiben. Daher ist es umso wichtiger, dass du dich vorab genau über die Vorgaben der Stiftung informierst und diese in jedem Fall einhältst.

Folgende Fragen solltest du in deinem Motivationsschreiben für das Stipendium beantworten:

Länge des Fazits: Als Faustregel gelten 10 – 15 Prozent der gesamten Länge deiner Arbeit
Sprachstil: Keine Ich-Perspektive, wissenschaftlich-distanziert
Inhalt: Das Wichtigste vom Hauptteil – mit Rückbezug auf die Einleitung. Hierbei darfst du auch mögliche Schwachstellen benennen (beispielsweise eine schlechte Forschungslage).

FAQ

Bearbeitet am: Mai 8, 2021

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 1

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Ähnliche Beiträge